Wieso ist das so?

Natur erklärt für Kinder

Lehm für Maurerarbeiten gesucht

| 4 Kommentare

Erinnert ihr euch an unseren Wildbienen-Flugbetrieb im Sand? Es waren Rostrote Mauerbienen, die in unserer sandigen Gartenecke so fleißig waren. Wie Rostrote Mauerbienen leben, weißt du ja jetzt schon. Aber weißt du auch, wie Rostrote Mauerbienen nisten? Und was haben sie bei uns gemacht?

Eine Rostrote Mauerbiene verschwindet in einem Loch.

Hier verschwindet gerade eine Rostrote Mauerbiene in einem Loch. Wenig später kam sie wieder heraus. Dass sie nicht alleine war, kannst du auf dem Video sehen:

Wie nisten Rostrote Mauerbienen?

Die meisten Wildbienen leben alleine und bilden keine Staaten. Deshalb nennen wir sie auch Solitärbienen. Das heißt, jedes Weibchen sucht sich einen geeigneten Nistplatz. Den baut sie dann für ihre Eier um und aus.

So ein Nistplatz kann zum Beispiel Sand sein, in den die Wildbienen sich Röhren graben. Andere Wildbienen nagen Löcher in Lehm und wieder andere nutzen trockene Pflanzenstängel, aus denen sie das Mark entfernen.

Es gibt auch viele Wildbienen, die sich über bereits vorhandene Hohlräume freuen und einfach dort einziehen. Dazu gehört auch die Rostrote Mauerbiene. Sie nutzt fast jeden Hohlraum, den sie finden kann: Schilf, Bambus, Fraßgänge in Holz, Schläuche, Löcher in Bücherregalen, Löcher und Ritzen in Wänden und Fenstern …

Du siehst, sie ist sehr flexibel, die Rostrote Mauerbiene. Und weil sie so anpassungsfähig ist, gehört sie auch zu den wenigen Wildbienenarten, die nicht gefährdet sind. Sie zieht auch gerne in künstliche Nisthilfen ein, die wir ihnen anbieten.

Allerdings legt sie nicht einfach ihre Eier in den Hohlraum und fliegt wieder davon. Wie viele andere legt auch die Rostrote Mauerbiene Brutzellen an. Die sehen so aus.

Niströhre einer Wildbiene.

In jede Brutzelle deponiert sie Pollen. Darauf legt sie ein Ei und verschließt die Brutzelle. Dann kommt die nächste Zelle, dann noch eine … Wenn der Hohlraum voll ist, verschließt sie auch noch den Ausgang. Und Mauerbienen verwenden zum Verschließen ihrer Zellen und Nester lehmigen Sand. Deshalb heißen sie auch Mauerbienen.

Weil es bei uns in der Gartenecke lehmigen Sand gibt und der auch noch ein bisschen feucht war, hat sie dort ihr Baumaterial geholt. Schau:

Eine Rostrote Mauerbiene mit Baumaterial.

Das Bild ist zwar etwas unscharf, aber du kannst trotzdem gut erkennen, dass die Biene ein kleines Sandklümpchen zwischen ihren Mandibeln hat. Mandibeln nennen wir die Mundwerkzeuge von Insekten und einigen anderen Tieren.

Die Zeichnung der Niströhre stammt übrigens aus dem Buch Was machen Bienen eigentlich im Winter? Es ist eine Abenteuergeschicht mit viel Wissen über Wildbienen und Honigbienen und darüber, was Bienen im Winter machen. Schau:

Was machen Bienen eigentlich im Winter? (*)

Buchcover des Buchs "Was machen Bienen eigentlich im Winter?". Es ist ein Buch aus der Reihe "Erwin, Lina und die Wunder der Welt". Wisst ihr, dass bei uns zwar hunderte Bienenarten heimisch sind, aber nur eine einzige Honigbiene lebt? Lina schon, denn sie hat ein Bienenabenteuer erlebt. Erwin, das Büchermännchen, ist für sie vom Herbst in den Sommer geflogen, um herauszufinden, was Bienen im Winter machen. Dabei hat er Wolfram Wollbiene, Sandra Sandbiene, Honilda Honigbiene und noch einige andere getroffen. Gemeinsam haben sie so manches Bienengeheimnis gelüftet.

Außerdem hat Lina den Bienentanz geübt und Nisthilfen für ihre neuen Freunde gebaut. Du kannst wie immer mitmachen. Und falls du Bienisch lernen willst, Lina zeigt dir, wie es geht.

Altersempfehlung: ab 6 Jahre
ISBN: 9783000557255

Hier findest du eine Leseprobe von Was machen Bienen eigentlich im Winter?

Hier geht’s zu den Bienen im Shop

(*) Der Titel ist ein Amazon-Partnerlink

Weitere Miteinander-Bücher sind:

Reginald Regenwurm und die schnarchende Zwiebel (*)

In einer Handvoll gutem Gartenboden, leben mehr Lebewesen, als es Menschen auf der Erde gibt, sagt Erwin. Lina kann es kaum glauben. Ob das wohl stimmt? Klar stimmt das und Erwin kann es beweisen. Er besucht für Lina die geheimnisvolle Welt des Bodens. Ein quirliger Springschwanz, eine redseelige Tulpe und ein brummiger Regenwurm zeigen dir: In unsrem Boden ist was los!

Natürlich hat Lina auch wieder vieles selbst ausprobiert. Sie hat gepflanzt, gegossen und die fleißigen Bodentierchen bei der Arbeit beobachtet. Du kannst wie immer mitmachen.

Altersempfehlung: ab 6 Jahre
ISBN: 9783981875317

Hier findest du eine Leseprobe von Reginald Regenwurm und die schnarchende Zwiebel.

Hier geht’s zu den Bodentierchen im Shop

(*) Der Titel ist ein Amazon-Partnerlink

Lauri Laubfrosch erkundet die Bäume(*)

Lauri Laubfrosch erkundet die Bäume.Lauri Laubfrosch, Rudi Wasserläufer, die Ente Emma und ihre Küken sind Freunde. Sie wohnen am kleinen Teich, mit Rohrkolben und Brombeergebüsch. Dort lauschen sie jeden Abend Lauris kleinem Lied. Also, Rudi, Emma und ihre Küken lauschen. Lauri singt. Doch eines abends bleibt Lauri stumm und seufzt. Wie gerne würde er einmal die richtig großen Bäume kennenlernen. Da wissen Rudi, Emma und ihre Küken, dass sie eine Weile auf Lauri werden verzichten müssen. Denn wenn einer Sehnsucht hat, darf man ihn nicht aufhalten.

Für Lauri Laubfrosch beginnt eine spannende Reise zu den Bäumen in Feld, Wald und Flur. Von ihren Bewohnern erfährt er, was ihren Baum so besonders macht und wie seine Blätter und Früchte aussehen. So weiß er nun auch, dass Tannenzapfen niemals auf den Boden fallen und warum der Schnabel von Fritz Fichtenkreuzschnabel nicht krumm, sondern ein Spezialwerkzeug für Zapfen ist.

Glücklich und zufrieden kehrt Lauri heim. Denn eins ist klar, von all dem, was er gelernt hat, muss Lauri unbedingt seinen Freunden erzählen.

Lauri Laubfrosch erkundet die Bäume ist eine Geschichte über einen mutigen Frosch, der die Bäume dieser Welt kennenlernen möchte.

Altersempfehlung: ab 5 Jahre ISBN: 9783981875324

Hier findest du eine Leseprobe von Lauri Laubfrosch erkundet die Bäume.

Hier geht’s zu Lauri im Shop.

(*) Der Titel ist ein Amazon-Partnerlink

Unsere Miteinander-Bücher

Unsere Miteinander-Bücher gibt es als Hardcover im Shop. Schau doch mal vorbei. Als Taschenbuch oder eBook sind die Bücher bei Amazon erhältlich (einfach auf die Titel klicken). Selbstverständlich kann auch jeder Buchhändler die Hardcover-Bücher für euch bestellen. Die Miteinander-Bücher sind gelistet im Verzeichnis lieferbarer Bücher (VLB).

Wir sind wieder verlinkt: Der Natur-Donnerstag, Freutag, Ein Fachwerkhaus im Grünen.

 

4 Kommentare

  1. Liebe Silke,
    das ist wieder ein schöner Post, den ich gerne gelesen habe. Bienen sind faszinierende Wesen, besonders die die Staaten bilden. Manchmal haut ein Bienenvolk des Nachbarn ab. Allerdings fliegen sie nie weit weg und man kann den Staat immer in der Nähe finden. Einmal auch in unserem Garten. Erstaunt hat mich, wie die Bienen die Königin schützen, wie sie um die Königin herum eine Traube bilden. Ich wusste das zwar schon, aber das einmal zu sehen ist doch etwas anderes.
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Restsonntag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    • Lieber Wolfgang, toll. Das habe ich noch nie gesehen. Eine Freundin hat mir vor Kurzem auch erzählt, dass sie ein Bienenvolk im Garten hatte. Ich bin gespannt, ob sich irgendwann auch mal ein Bienenvölkchen in unseren Garten verirrt ;)
      Einen schönen Sonntag Abend wünsche ich euch und eine schöne Woche.
      Liebe Grüße
      Silke

  2. Liebe Silke,
    die Natur fordert uns tagtäglich heraus zu Lernen und Wissen zu sammeln. Denn nur dann können wir die Zusammenhänge verstehen und sie schützen.
    Schönen Donnerstag und lieben Gruß
    moni

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: