Wieso ist das so?

Natur erklärt für Kinder

Nüsse für den Eichelhäher

Nüsse für den Eichelhäher

| 18 Kommentare

Aus aktuellem Anlass gibt es heute Fotos vom Eichelhäher. Wir leben am Wald. Deshalb haben wir natürlich auch ab und zu Eichelhäher im Garten. Doch im Moment scheinen es mehr Eichelhäher zu sein als sonst. Und wie du hier siehst, freuen sie sich sehr über die Nüsse, die Lina ihnen ab und zu hinlegt.

Nüsse für den Eichelhäher

Dieser hier hat eine Walnuss im Schnabel.

Bestimmt hast du schon gehört, dass in unseren Breiten im Moment ungewöhnlich viele Eichelhäher leben. Ornithologen haben am Bodensee, am 11. Oktober, in einer Stunde 6.000 Eichelhäher gezählt. Alleine an diesem Tag waren es dort insgesamt 45.000 Eichelhäher.

Eichelhäher mögen Nüsse

Da wir im Moment auch öfter Eichelhäher im Garten haben als sonst, scheinen auch bei uns im Moment mehr Eichelhäher zu leben. Nicht nur am Bodensee. Und weil wir Eichelhäher mögen und noch Nüsse vom letzten Jahr im Schrank gefunden haben, legt Lina manchmal welche für sie raus. Das freut sie ungemein. Schau:

Nüsse für den Eichelhäher

Ein Eichelhäher holt sich eine Walnuss.

Der Eichelhäher muss seinen Schnabel schon sehr aufsprerren, um eine Nuss hineinzuklemmen. Dabei ist er unermüdlich. Er holt sich eine Nuss nach der anderen.

Nüsse für den Eichelhäher

Hier hat er die Nuss im Schnabel.

Nüsse für den Eichelhäher

Dann holt er sich noch eine Nuss.

Nüsse für den Eichelhäher

Auch die klemmt er sich in seinen Schnabel.

Nüsse für den Eichelhäher

Mit der Nuss fliegt er los.

Siehst du es? Hinter der Mauer? Mit der Nuss im Schnabel fliegt er davon. Und ich kann dir versprechen, auch die letzte Nuss hat er sich noch geholt.

Doch bevor die Eichelhäher in unserem Garten landen, wird erst einmal gründlich geschaut, ob auch die Luft rein ist.

Nüsse für den Eichelhäher

Der Eichelhäher beobachtet erst die Umgebung.

Nüsse für den Eichelhäher

Hier sitzt er hinter der Königskerze und schaut.

Erst wenn keine Gefahr droht, geht es wieder ab zu den Nüssen.

Auch Erdnüsse sind lecker

Nun hat Lina nicht nur Walnüsse, sondern auch Erdnüsse rausgelegt.

Nüsse für den Eichelhäher

Erdnüsse sind auch lecker.

Dabei haben wir festgestellt, dass Eichelhäher besondere Vorlieben haben. Denn einen Tag konnten wir beobachten, dass zwei verschiedene Eichelhäher vorbeigekommen sind. Der eine hat sich die Walnüsse und der andere hat sich die Erdnüsse geholt. Mit den meisten Nüssen sind sie dann in den Wald verschwunden. Aber nicht mit allen. Einige wurde auch in unserem Garten und bei den Nachbarn versteckt. Denn natürlich haben die Eichelhäher die Nüsse nicht sofort gefressen. Sie verstecken sie für den Winter. Oder einfach für den Tag, an dem sie Appetit auf Nuss haben. Aber das weißt du ja vielleicht schon. Jedenfalls konnten wir auch das beobachten.

Der Eichelhäher geht an seine Vorräte

An einem Tag, an dem wir keine Nüsse rausgelegt haben, kam mal wieder einer der Eichelhäher vorbei. Er ist bei uns im Gras gelandet.

Nüsse für den Eichelhäher

Was er wohl will?

Erst geht er zum Teich und trinkt.

Nüsse für den Eichelhäher

Der Eichelhäher trinkt am Teich.

Gut versteckt hinter der Königskerze kann man es nicht sehr gut erkennen. Aber es war so. Er hat getrunken. Dann hat er sich umgedreht.

Nüsse für den Eichelhäher

Und jetzt?

Zugegeben, auch das kann man nicht wirklich erkennen. Trotzdem, wir haben es gesehen. Und wir haben uns gefragt, warum er da wohl herumwühlt, was er wohl sucht. Und plötzlich, tatatataaa …

Nüsse für den Eichelhäher

Er hat eine Erdnuss im Schnabel!

Siehst du es? Er hat eine Erdnuss im Schnabel! Und die nimmt er jetzt mit.

Nüsse für den Eichelhäher

Er hebt ab.

Er hebt ab und fliegt mit der Nuss davon. Ganz sicher, er, oder sie?, hat Appetit auf eine Erdnuss bekommen.

Weißt du, warum Eichelhäher Nüsse verstecken und wie sie leben? Wenn du es wissen möchtest, kannst du das im Beitrag Der Wächter des Waldes nachlesen. Dort triffst du auch Eleisa Eichelhäher. Schau, das ist sie.

Nüsse für den Eichelhäher

Eleisa erzählt Lauri von der Eiche.

Sie sitzt gemeinsam mit Lauri auf der Eiche und erzählt ihm, wie sehr sie Eichen mag. Eleisa Eichelhäher, Lauri Laubfrosch, Hansi Eichhörnchen und viele andere kannst du auch in dem Buch Lauri Laubfrosch erkundet die Bäume treffen. Es ist ein Buch über einen mutigen FRosch, der davon träumt, mal auf einen richtig großen Baum zu klettern:

Lauri Laubfrosch erkundet die Bäume (*)

Lauri Laubfrosch erkundet die Bäume.Lauri Laubfrosch, Rudi Wasserläufer, die Ente Emma und ihre Küken sind Freunde. Sie wohnen am kleinen Teich, mit Rohrkolben und Brombeergebüsch. Dort lauschen sie jeden Abend Lauris kleinem Lied. Also, Rudi, Emma und ihre Küken lauschen. Lauri singt. Doch eines abends bleibt Lauri stumm und seufzt. Wie gerne würde er einmal die richtig großen Bäume kennenlernen. Da wissen Rudi, Emma und ihre Küken, dass sie eine Weile auf Lauri werden verzichten müssen. Denn wenn einer Sehnsucht hat, darf man ihn nicht aufhalten.

Für Lauri Laubfrosch beginnt eine spannende Reise zu den Bäumen in Feld, Wald und Flur. Von ihren Bewohnern erfährt er, was ihren Baum so besonders macht und wie seine Blätter und Früchte aussehen. So weiß er nun auch, dass Tannenzapfen niemals auf den Boden fallen und warum der Schnabel von Fritz Fichtenkreuzschnabel nicht krumm, sondern ein Spezialwerkzeug für Zapfen ist.

Glücklich und zufrieden kehrt Lauri heim. Denn eins ist klar, von all dem, was er gelernt hat, muss Lauri unbedingt seinen Freunden erzählen.

Lauri Laubfrosch erkundet die Bäume ist eine Geschichte über einen mutigen Frosch, der die Bäume dieser Welt kennenlernen möchte.

Altersempfehlung: ab 5 Jahre
ISBN: 9783981875324

Hier findest du eine Leseprobe von Lauri Laubfrosch erkundet die Bäume.

Hier geht’s zu Lauri im Shop.

(*) Der Titel ist ein Amazon-Partnerlink

Weitere Miteinander-Bücher sind:

Das Ausmalbuch der kleinen Kriech- und Krabbeltiere: Ein Malbuch für neugierige Kinder (*)

Das Ausmalbuch der kleinen Kriech- und KrabbeltiereWarum klebt die Spinne in ihrem Netz nicht fest? Wie lebt die Wildbiene? Was frisst der Siebenpunkt-Marienkäfer? Das Ausmalbuch der kleinen Kriech- und Krabbeltiere bietet Ausmalvorlagen von Libelle, Spinne, Schmetterling und weiteren Krabbeltieren. Und während sich die Kinder mit den Malvorlagen beschäftigen, beantwortet es ganz nebenbei auch noch viele Fragen, die Kinder immer wieder stellen.

Für alle neugierigen Kinder, die gerne ausmalen und alles lieben, was so kreucht und fleucht.

Altersempfehlung: ab 5 Jahre

Hier findest du eine Leseprobe von Das Ausmalbuch der kleinen Kriech- und Krabbeltiere

Hier geht’s zu den Krabbeltieren im Shop

(*) Der Titel ist ein Amazon-Partnerlink

Was machen Bienen eigentlich im Winter? (*)

Buchcover des Buchs "Was machen Bienen eigentlich im Winter?". Es ist ein Buch aus der Reihe "Erwin, Lina und die Wunder der Welt". Wisst ihr, dass bei uns zwar hunderte Bienenarten heimisch sind, aber nur eine einzige Honigbiene lebt? Lina schon, denn sie hat ein Bienenabenteuer erlebt. Erwin, das Büchermännchen, ist für sie vom Herbst in den Sommer geflogen, um herauszufinden, was Bienen im Winter machen. Dabei hat er Wolfram Wollbiene, Sandra Sandbiene, Honilda Honigbiene und noch einige andere getroffen. Gemeinsam haben sie so manches Bienengeheimnis gelüftet.

Außerdem hat Lina den Bienentanz geübt und Nisthilfen für ihre neuen Freunde gebaut. Du kannst wie immer mitmachen. Und falls du Bienisch lernen willst, Lina zeigt dir, wie es geht.

Altersempfehlung: ab 6 Jahre
ISBN: 9783000557255

Hier findest du eine Leseprobe von Was machen Bienen eigentlich im Winter?

Hier geht’s zu den Bienen im Shop

(*) Der Titel ist ein Amazon-Partnerlink

Reginald Regenwurm und die schnarchende Zwiebel (*)

In einer Handvoll gutem Gartenboden, leben mehr Lebewesen, als es Menschen auf der Erde gibt, sagt Erwin. Lina kann es kaum glauben. Ob das wohl stimmt? Klar stimmt das und Erwin kann es beweisen. Er besucht für Lina die geheimnisvolle Welt des Bodens. Ein quirliger Springschwanz, eine redseelige Tulpe und ein brummiger Regenwurm zeigen dir: In unsrem Boden ist was los!

Natürlich hat Lina auch wieder vieles selbst ausprobiert. Sie hat gepflanzt, gegossen und die fleißigen Bodentierchen bei der Arbeit beobachtet. Du kannst wie immer mitmachen.

Altersempfehlung: ab 6 Jahre
ISBN: 9783981875317

Hier findest du eine Leseprobe von Reginald Regenwurm und die schnarchende Zwiebel.

Hier geht’s zu den Bodentierchen im Shop

(*) Der Titel ist ein Amazon-Partnerlink

Unsere Miteinander-Bücher

Unsere Miteinander-Bücher gibt es als Hardcover im Shop. Schau doch mal vorbei. Als Taschenbuch oder eBook sind die Bücher bei Amazon erhältlich (einfach auf die Titel klicken). Selbstverständlich kann auch jeder Buchhändler die Hardcover-Bücher für euch bestellen. Die Miteinander-Bücher sind gelistet im Verzeichnis lieferbarer Bücher (VLB).

Wir sind wieder verlinkt: Der Natur-Donnerstag, Freutag, Ein Fachwerkhaus im Grünen, Karminrot.

 

18 Kommentare

  1. Liebe Silke,
    sehr schöne Fotos von Eichelhähern; bei uns in der Stadt habe ich noch keinen gesehen, doch früher in Schwetzingen (etwas ländlicher) kamen sie auch zur Futterstelle auf unserem Balkon, um Nüsse zu stibitzen,
    herzliche Grüße Kalle

  2. Huhuu, bei uns leben auch mehrere Eichelhäher im Garten. Wir beobachten auch sehr gerne, wie sie die Nüsse mitnehmen.
    Viel Spaß noch!
    LG Birgit

    • Herrlich, oder? Ich mag sie wirklich sehr. Bei uns ist letzte Woche einer mehrmals mit einem Bauchplatscher in den Teich gesprungen. Erst dann hat er nach Eichelhäher-Art gebadet. Es war sehr lustig zu beobachten :)
      Liebe Grüße
      Silke

  3. Eine wundervolle Geschichte für den Samstagsplausch – ich habe es genossen zu lesen.

    Herbstbunte Grüße aus Augsburg von Heidrun

    • Liebe Heidrung, ganz lieben Dank. Ich war dieses Wochenende mit dem Zug unterwegs. Und da hatte ich es wirklich herstlich: von herbstbund bis herbstneblig war alles dabei :)
      Liebe Grüße nach Augsburg
      Silke

  4. hier im wald gibt es auch ziemlich viele; ich finde sie wunderschön. danke, für diesen informativen post und ein schönes wochenende
    lg anja

  5. Liebe Silke
    das ist eine wunderschöne, interessante Fotogeschichte!
    Süss und herrlich dieser Eichlhäher , wie er sich anstrengt die Nüsse weg zu bringen!
    Lieben Gruss Elke

    • Ja, herrlich, finde ich auch. Sie kommen auch immer noch jeden Tag und schauen, ob sie vielleicht wieder etwas finden. Und wo sie schon mal da sind, nehmen sie auch gleich ein Bad im Teich :)
      Liebe Grüße
      Silke

  6. Ich liebe Eichelhäher und ich finde sie sehen sehr hübsch aus!
    In unserer Gegend sieht man sie nicht so oft, das ist schade.
    Vielleicht liegt es an den Nüssen, die schmecken vielleicht nicht so gut?
    Es hat Spaß gemacht, dem munteren Gesellen hier zuzuschauen!
    Viele Grüße,
    Heidi

  7. Vielen Dank für Deine schönen Bilder vom Eichehähr. Hier mein Beitrag auf Jutta´s DND:

    https://deramateurphotograph.de/2019/11/14/015-kern-pillard-yvar-f2-8-15mm-der-neckar-bei-mittelstadt/

    LG Bernhard

  8. Danke, liebe Silke,
    für diesen informativen und wunderschön bebilderten Bericht über den Eichelhäher. Hier bei uns habe ich noch nie einen gesehen.
    Schönen Donnerstag und lieben Gruß
    moni

    • Dankeschön, liebe Moni. Ja, ich glaub, es braucht schon einen Wald oder zumindest einen großen Park oder Friedhof, um sie zu sehen. Sie brauchen einfach große Bäume mit vielen Baumfrüchten, die sie verstecken können :)
      Liebe Grüße
      Silke

  9. Das ist wieder sehr interessant !
    Bei uns fliegen auch immer dies schönen Tiere herum.
    Dass sie ganze Walnüsse knacken können war mir nicht bewusst.
    Toll, wieder was gelernt.
    Danke fürs verlinken zum „DND“
    Liebe Grüße
    Jutta

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: