Wieso ist das so?

Natur erklärt für Kinder

Reginald, der coole Regenwurm

Reginald Regenwurm und seine Freunde

| 6 Kommentare

Wir möchten euch heute einen ziemlich coolen Wurm vorstellen: Reginald Regenwurm, den coolsten Wurm von allen. Reginald wohnt auf Linas Beet. Dort arbeitet er jeden Tag daran, dass Linas Kräuter wachsen können. Und ihre Sonnenblumen und Frau Tulipa natürlich. So sieht er aus:

Reginald Regenwurm, der coolste Wurm von allen

So sieht Reginald Regenwurm aus. Ziemlich cool, oder?

Hast du schon einmal ein Beet bepflanzt? Oder Kräuter in Blumentöpfen ausgesät? Vielleicht ging es dir dabei ja genauso wie Lina. Lina hat gedacht, da gräbt man eben Löcher in den Boden und setzt die Pflanzen hinein. Oder man füllt Erde in die Töpfe und streut die Samen darauf. Je nachdem. Und sie dachte, Erde ist eben Erde. Nichts besonderes. Erde halt.

Inzwischen weiß Lina, dass Erde sehr wohl etwas besonderes ist. Denn inzwischen weiß sie:

In einer Handvoll gutem Gartenboden leben mehr Lebewesen als es Menschen auf der Erde gibt.

Und auf unserer Erde leben immerhin über sieben Milliarden Menschen! Das ist eine 7 mit 9 Nullen: 7.000.000.000!

Reginald, der coole Regenwurm

Im Boden wimmelt es von Leben.

Im Boden wimmelt es von Leben

Wenn du also deine Hände mit dem Boden oben auf dem Bild füllen würdest, hieltest du mehr als sieben Milliarden Lebenwesen in deiner Hand!

Viele sind natürlich so klein, dass du sie mit bloßem Auge nicht erkennen kannst. Die Kleinsten darunter nennen wir Mikroorganismen. Das sind Bakterien, Strahlenpilze, Algen, Wurzelfüßer und viele andere. Um die zu erkennen, bräuchtest du ein Mikroskop.

Doch für viele Kleintiere im Boden reicht eine Lupe. Für manche Larven und Milben und für manche Springschwänze zum Beispiel. Und die größeren Kleintiere kannst du mit bloßem Auge sehen. Darunter sind auch wieder Larven, Käfer, Schnecken, Ameisen, größere Springschwänze, Asseln und … Reginald Regenwurm.

Alle diese Lebewesen zusammen sorgen dafür, dass wir jeden Tag etwas zu essen haben. Doch wie kann das sein? Was haben Springschwänze, Bakterien, Asseln und Regenwürmer mit unserem Essen zu tun? Ganz einfach. Sie alle zusammen machen fruchtbaren Boden. Und das ist für uns überlebenswichtig.

Im Boden wächst unser Gemüse und das Obst, das wir essen. Im Boden wächst aber auch das Gras, das Getreide, der Mais und all das andere Futter, das unsere Tiere fressen. Gäbe es also all diese Bodenlebewesen nicht, hätten wir kein Gemüse, kein Obst, kein Brot und auch kein Fleisch zu essen. Denn egal, was wir essen, alles lebt vom oder im Boden.

Wie machen Bodenlebewesen fruchtbaren Boden?

Darum geht es nächste Woche hier. Denn eines der wichtigsten Tiere im Boden ist Reginald Regenwurm. Wir zeigen dir, wie er lebt. Und wir schauen uns an, warum er ohne seine anderen vielen Milliarden Kumpels im Boden nicht leben könnte. Außerdem gucken wir, wie du den Bodenlebewesen dabei helfen kannst, fruchtbaren Boden zu machen: Reginald Regenwurm – der coolste Wurm von allen.

Kennst du Linas Bücher?

Reginalds unterirdisches Reich kannst du in einem von Linas Büchern besuchen. Dort lernst du auch die Asselbande, die Springschwanzfamilie und viele andere wichtige Bodenlebewesen kennen.

Reginald Regenwurm und die schnarchende Zwiebel (*)


In einer Handvoll gutem Gartenboden, leben mehr Lebewesen, als es Menschen auf der Erde gibt, sagt Erwin. Lina kann es kaum glauben. Ob das wohl stimmt? Klar stimmt das und Erwin kann es beweisen. Er besucht für Lina die geheimnisvolle Welt des Bodens und spürt all die Lebewesen auf, die dort ihr Zuhause haben.

Kaum dort angekommen, weckt er die schnarchende Zwiebel aus ihrem Sommerschlaf und wird Zeuge eines unerhörten Vorfalls. Und auch sonst hält das unterirdische Reich des Reginald Regenwurm so manche Überraschung für Erwin und Lina bereit. Von Frau Tulipa, Frederike Springschwanz, der Asselbande und vielen anderen erfährt Lina, dass dort unten jedes noch so kleine Lebewesen ein wichtiges Teil einer großen Gemeinschaft ist.

Natürlich hat Lina auch wieder vieles selbst ausprobiert. Sie hat gepflanzt, gegossen und die fleißigen Bodentierchen bei der Arbeit beobachtet. Du kannst wie immer mitmachen.

Altersempfehlung: 6 bis 10 Jahre
ISBN: 9783981875317

Hier findest du eine Leseprobe Reginald Regenwurm und die schnarchende Zwiebel.

Hier geht’s zu den Bodentierchen im Shop

(*) Der Titel ist ein Amazon-Partnerlink

Was machen Bienen eigentlich im Winter? (*)

Buchcover des Buchs "Was machen Bienen eigentlich im Winter?". Es ist ein Buch aus der Reihe "Erwin, Lina und die Wunder der Welt".
Wisst ihr, dass bei uns zwar hunderte Bienenarten heimisch sind, aber nur eine einzige Honigbiene lebt? Lina schon, denn sie hat ein Bienenabenteuer erlebt. Erwin, das Büchermännchen, ist für sie vom Herbst in den Sommer geflogen, um herauszufinden, was Bienen im Winter machen. Dabei hat Wolfram Wollbiene, Sandra Sandbiene, Honilda Honigbiene und noch einige andere getroffen. Gemeinsam mit ihnen konnte er für Lina so manches Bienengeheimnis lüften.

Außerdem hat Lina den Bienentanz geübt und Nisthilfen für ihre neuen Freunde gebaut. Du kannst wie immer mitmachen. Und falls du Bienisch lernen willst, Lina zeigt dir, wie es geht.

Altersempfehlung: 6 bis 10 Jahre
ISBN: 9783000557255

Hier findest du eine Leseprobe von Was machen Bienen eigentlich im Winter?

Hier geht’s zu den Bienen im Shop

(*) Der Titel ist ein Amazon-Partnerlink

Linas Bücher

Linas Bücher gibt es als Hardcover im Shop. Schau doch mal vorbei.

Als Taschenbuch oder eBook sind die Bücher bei Amazon erhältlich (einfach auf die Titel klicken).
Selbstverständlich kann auch jeder Buchhändler die Hardcover-Bücher für euch bestellen. Die Miteinander-Bücher sind gelistet im Verzeichnis lieferbarer Bücher (VLB).

Wir sind wieder verlinkt: Der Natur-Donnerstag, Pünktchen und Viktoria, Freutag, Karminrot, Ein Fachwerkhaus im Grünen, Naturkinder und Geborgen Wachsen.

6 Kommentare

  1. Wieder sehr interessant. Da kann man immer wieder was lernen. Ich liebe Regenwürmer, kenne mich aber mit ihrem Leben kaum aus.
    Lieben Gruß
    Andrea

  2. Hallo Silke,
    wie schön das Du über den Schnullerbaum zu mir gekommen bist – so habe ich Deinen Blog entdeckt (und entdecke gleich noch weiter). Was für schöne Beiträge Du schreibst das finde ich ganz toll,
    liebe Grüße
    Kirsi
    P.S. Und ja in Kappeln werde ich bestimmt noch mal urlauben ;-) es hat uns sehr gut gefallen

  3. ‚Reginald Regenwurm‘ sieht tatsächlich sehr cool aus!
    Wie immer ist der heutige Beitrag sehr gut gelungen, jedoch frage ich mich, ob in diesem Dürre-Sommer wohl sehr viele Regenwürmer verdurstet sind?
    LG Heidi

    • Wenn es sehr kalt oder heiß wird, ziehen sich Regenwürmer in tiefere Bodenschichten zurück und kugeln sich zu einem Knäuel zusammen. Wenn es nötig ist, verfallen sie dort auch in eine Ruhestarre. Ich habe in diesem Herbst einige Sträucher gepflanzt und bin dort auf mehrere Regenwürmer gestoßen. Es hat ihnen also nicht so sehr geschadet, wie wir vielleicht denken.
      LG
      Silke

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: