Wieso ist das so?

Natur erklärt für Klein und Groß

Am seidenen Faden – Linas Gartenkreuzspinne Elvira

| 8 Kommentare

Ich habe Lina zwei Bilder gemalt. Es sind zwei Gartenkreuzspinnen-Ausmalbilder. Der Grund, warum ich Lina die Bilder gemalt habe, ist, Lina mag keine Spinnen. Wenn du hier öfter mitliest, weißt du das schon. Denn um die Gartenkreuzspinne Elvira hat Lina einen großen Bogen gemacht. Du kannst es im Beitrag Am seidenen Faden – Die Gartenkreuzspinne nachlesen.

Jedenfalls habe ich die Spinnen gemalt, um Lina zu zeigen, dass Spinnen gar nicht so gruselig sind, wie Lina denkt. Deshalb habe ich das erste Bild etwas verändert.

Ein niedliches Gartenkreuzspinnen-Ausmalbild

Am seidenen Faden – Linas Gartenkreuzspinnen-Ausmalbild

Ein niedliches Gartenkreuzspinnen-Ausmalbild.

Nun wollte ich von Lina wissen, ob sie Gartenkreuzspinnen so auch noch gruselig findet.

„Nicht mehr so gruselig“, musste Lina zugeben. Allerdings fand sie, der Kopf dieser niedlichen Spinne sähe eher aus wie der einer Schildkröte. Also habe ich noch ein Bild gemalt. Der Kopf der zweiten Spinne sieht nun nicht mehr aus wie ein Schildkrötenkopf. Die Spinne auf diesem Gartenkreuzspinnen-Ausmalbild sieht insgesamt eher so aus, wie eine Gartenkreuzspinne eben aussieht. Und man sieht darauf, wie sie auf ihren Spinnenfäden tanzt.

Ein echtes Gartenkreuzspinnen-Ausmalbild

Am seidenen Faden – Linas Gartenkreuzspinnen-Ausmalbild

Ein Gartenkreuzspinnen-Ausmalbild.

Schau, wie elegant die Gartenkreuzspinne sich auf diesem Ausmalbild bewegt. Sie läuft auf ihren Spinnfäden und ist gerade dabei, einen neuen Faden zu spinnen. Er kommt hinten aus ihren Spinndrüsen heraus.

Lina fand diese Spinne nicht ganz so niedlich, wie die erste, aber sie fand sie okay. Außerdem weiß sie, wie toll Spinnenseide ist. Das hat sie schwer beeindruckt. Gelernt hat sie es im Beitrag Am seidenen Faden – Was Spinnenseide alles kann. Und weil Lina dazu auch noch gesehen hat, wie die Gartenkreuzspinne Elvira ihr Netz gesponnen hat, hat sie sich vorgenommen, nie wieder ein Spinnennetz einfach so kaputt zu machen. Denn so ein Spinnennetz macht ganz schön viel Arbeit. Schau hier: Am seidenen Faden ‒ Wie ein Spinnennetz entsteht.

Wenn du magst, kannst auch du dir die Gartenkreuzspinnen-Ausmalbilder ausdrucken und ausmalen. Lina hat es schon gemacht. Falls du nicht genau weißt, welche Farben du zum Ausmalen verwenden sollst, kannst du dir die Fotos von Elvira noch einmal anschauen. Auch die findest du im Beitrag Am seidenen Faden – Die Gartenkreuzspinne.

In meinem nächsten Beitrag geht es um zwei sehr große Pilze: Zwei sehr große Pilze – Riesenbovist und Fliegenpilz. Und wenn du wissen möchtest, welche Wohngemeinschaften Pilze und Bäume miteinander bilden, schau im Beitrag Fliegenpilz liebt Birke nach.

Miteinander-Bücher – Bücher zum Lesen, Staunen, Machen

Das Ausmalbuch der kleinen Kriech- und Krabbeltiere: Ein Malbuch für neugierige Kinder (*)

Das Ausmalbuch der kleinen Kriech- und KrabbeltiereFür alle neugierigen Kinder, die gerne ausmalen und alles lieben, was so kreucht und fleucht. Und zu erfahren gibt es auch noch jede Menge: Warum klebt die Spinne in ihrem Netz nicht fest? Was mag der Siebenpunkt-Marienkäfer? Wie lebt die Rostrote Mauerbiene? …

Altersempfehlung: ab 5 Jahre

Hier findest du eine Leseprobe von Das Ausmalbuch der kleinen Kriech- und Krabbeltiere

Hier geht’s zu den Krabbeltieren im Shop

(*) Der Titel ist ein Amazon-Partnerlink

Lauri Laubfrosch erkundet die Bäume (*)

Lauri Laubfrosch erkundet die Bäume.Eine Geschichte über einen mutigen Frosch, der davon träumt, mal auf einen richtig großen Baum zu klettern. Gemeinsam mit Lauri kannst du dir anschauen, wie Eicheln aussehen, warum Bienen Weiden pflanzen würden und was Feuerwanzen an Linden so sehr mögen. Zum Ausmalen gibt es auch noch jede Menge.

Altersempfehlung: ab 5 Jahre
ISBN: 9783981875324

Hier findest du eine Leseprobe von Lauri Laubfrosch erkundet die Bäume.

Hier geht’s zu Lauri im Shop.

(*) Der Titel ist ein Amazon-Partnerlink

Reginald Regenwurm und die schnarchende Zwiebel (*)

Ein quirliger Springschwanz, eine redselige Tulpe und ein brummiger Regenwurm zeigen dir: In unsrem Boden ist was los! Magst du mit Lina Regenwürmer retten, Asseln beobachten und schauen, wie Pflanzen den Boden festhalten? Los geht’s!

Altersempfehlung: ab 6 Jahre
ISBN: 9783981875317

Hier findest du eine Leseprobe von Reginald Regenwurm und die schnarchende Zwiebel.

Hier geht’s zu den Bodentierchen im Shop

(*) Der Titel ist ein Amazon-Partnerlink

Was machen Bienen eigentlich im Winter? (*)

Buchcover des Buchs "Was machen Bienen eigentlich im Winter?". Es ist ein Buch aus der Reihe "Erwin, Lina und die Wunder der Welt". Eine Abenteuergeschichte über Wildbienen, Honigbienen und darüber, was Bienen im Winter machen. Außerdem zeigt Lina dir, wie der Bienentanz geht. Und ihre Anleitungen für die Nisthilfen, die sie gebaut hat, findest du natürlich auch in diesem Buch.

Altersempfehlung: ab 6 Jahre
ISBN: 9783000557255

Hier findest du eine Leseprobe von Was machen Bienen eigentlich im Winter?

Hier geht’s zu den Bienen im Shop

(*) Der Titel ist ein Amazon-Partnerlink

Lina und der Albatros: Erwin, Lina und die Wunder der Welt (*)

Miteinander-BücherDie Albatrosküken Albi und Klara üben brüten und Erwin muss Küken spielen. Peinlich!, findet Erwin. Keine Frage, Lina ist begeistert. Außerdem experimentieren Lina und Robert mit Begeisterung in Linas Küche. Wenn du mitmachen möchtest, du brauchst nicht viel dafür: Wasser, Öl, Salz, eine Möhre, ein Salatblatt … und schon kann’s losgehen.

Altersempfehlung: ab 7 Jahre.
ISBN: 9783981875300

Hier findest du eine Leseprobe von Lina und der Albatros.

Hier geht’s zu den Albatrossen im Shop

(*) Der Titel ist ein Amazon-Partnerlink

Unsere Miteinander-Bücher

Unsere Miteinander-Bücher gibt es als Hardcover im Shop. Schau doch mal vorbei. Als Taschenbuch oder eBook sind die Bücher bei Amazon erhältlich (einfach auf die Titel klicken). Selbstverständlich kann auch jeder Buchhändler die Hardcover-Bücher für euch bestellen. Die Miteinander-Bücher sind gelistet im Verzeichnis lieferbarer Bücher (VLB).

Wir sind wieder verlinkt: Der Natur-Donnerstag, Naturkinder, Froh und Kreativ, Pünktchen und Viktoria, Freutag, Berlinmittemom und Karminrot, Ein Fachwerkhaus im Grünen, Sonntagsglück, Miss Red Fox, Raumseele und Geborgen Wachsen, Nosewmonday.

8 Kommentare

  1. Liebe Silke,
    Deine Serie über die Kreuzspinne gefällt mir sehr gut. Die Angst vor Spinnen sitzt bei mir auch tief, wenn sie auch nicht mehr so schlimm ist, wie sie einmal war. Ich kann jetzt dem Impuls, eine Spinne zu töten widerstehen. Das ist auch nicht bei jeder Spinne so. Ein Weberknecht ist was ganz anderes als eine Winkelspinne. Weißt Du woher diese Angst kommt? (Das betrifft ja doch recht viele Menschen.)

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    • Lieber Wolfgang,
      ganz lieben Dank für dein Lob. Das freut mich sehr. Es klingt vielleicht komisch, aber ich grusel mich auch vor Spinnen. Gleichzeitig finde ich sie aber auch ungeheuer faszinierend. Töten könnte ich sie allerdings nicht. Wenn wir eine Spinne im Haus haben, nehme ich ein Glas und stülpe es über sie. Dann schiebe ich ein Stück Papier oder Pappe darunten. So kann man sie gut nach draußen transportieren.
      Woher diese Angst kommt, weiß man nicht. Ich habe gerade neulich wieder einen Artikel darüber gelesen. Es gibt Tierfamilien mit sehr viel mehr und gifigeren Arten als gerade Spinnen. Vor denen haben wir kein Angst.
      Aber vielleicht findet ja irgendwann mal jemand ein Urzeittier, das Spinnen sehr ähnlich sieht und besonders gefährlich war. Dann wäre das Geheimnis gelüftet. Denn anerzogen ist die Angst vor Spinnen nicht – oder jedenfalls nur zum Teil. Das weiß man auch.

      Liebe Grüße
      Silke

      • Liebe Silke,
        danke für die Antwort. Scheint ja so zu sein als würde diese Angst schon in den Genen stecken. (Epigenetik?)
        Spinnen finde ich übrigens auch sehr faszinierend, allein schon wegen ihrer Kunstwerke, eines der Wunder der Natur, die ich immer wieder bestaune.

        Viele liebe Grüße
        Wolfgang

        • Es ist zumindestens möglich. Bei Schlangen sind sich Wissenschaftler sicher, dass die Angst vieler Menschen vor ihnen angeboren ist. Denn es gab und gibt sehr viele gefährliche Schlangen auf der Welt. Früher hieß es immer, die Angst vor Spinnen sei lediglich anerzogen. Das sieht man heute nicht mehr so. Nur hat man keine Erklärung dafür, warum sie angeboren sein sollte s. u. … Nicht so einfach also, aber es ist auch schwierig, so etwas herauszufinden.
          Euch eine schöne Woche
          Silke

  2. Ich finde es großartig, Kindern die Welt und auch die kleinen Wunder zu erklären, habe im Keller einige Kisten mit Büchern, die ich mit meinem Enkel zusammen lesen wollte, wie ich es mit meinen Kindern gemacht habe.
    Dann kam mein Enkel mit seinen ersten Tiptoi-Büchern. Enkel & Oma hörten gespannt zu. Nun ist er 6 Jahre alt, gerade in die Schule gekommen und bedient das ‚tablet‘ ganz selbstverständlich.
    Eigentlich finde ich es schade, weil man die so wichtige Nähe zu einem Kind verliert. Man kann den Fortschritt nicht aufhalten oder?
    Liebe Grüße
    Edith

    • Liebe Edith,
      mag dein Enkel durch das Tablet denn nun gar nicht mehr vorgelesen bekommen? Das eine muss das andere ja nicht zwangsläufig ausschließen. Aber damit hast du ganz sicher Recht. Man kann den Fortschritt nicht aufhalten.
      Herzliche Grüße
      Silke

  3. Die Ausmalbilder sind toll und eine schöne Idee für Kinder. Das Insektensterben finde ich ganz schrecklich und es gibt auch schon weniger Vögel. Ich fürchte die Politiker werden sich erst dann einig, die Gifte für die Landwirtschaft zu verbieten, wenn es zu spät ist.
    LG Elke

    • Liebe Elke,
      mir macht das alles auch ganz große Sorgen, und wenn ich dann die Reaktion des Bauernverbands höre … Hoffentlich hast du nicht Recht mit deinen Befürchtungen, aber ganz ehrlich, ich habe auch wenig Hoffnung …
      Dir ein schönes Wochenende und herzliche Grüße
      Silke

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: